Buchtipp: „Die vielen Leben des Harry August“ von Claire North

Harry August hängt in einer Zeitschleife fest: Immer, wenn er stirbt, beginnt sein Leben wieder von vorne mit seiner Geburt im Jahr 1919. Allerdings bleiben ihm all seine Lebenserfahrungen und sein Wissen erhalten, so dass er seine Leben unterschiedlich gestalten kann. Bald erfährt er, dass er nicht der Einzige so genannte Kalachakra ist. Als sein 11. Leben zu Ende geht, überbringt ihm ein kleines Mädchen die beängstigende Nachricht aus der Zukunft, dass der Weltuntergang im Laufe der Jahrhunderte immer näher gerückt ist und nun kurz bevorsteht. Das ihn auslösende Ereignis scheint im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts statt zu finden. Harry macht sich in seinen nächsten Leben auf die Suche nach den Ursachen und entdeckt Erschütterndes. Wird er den Weltuntergang verhindern können?

Die sehr komplexe Geschichte ist äußerst spannend erzählt, die Handlung springt immer wieder in frühere oder spätere Leben Harrys. Dadurch gewinnt der Roman immer mehr an Kontur, die anfängliche Verwirrung legt sich und die Puzzlesteine fallen an die richtige Stelle. Das Buch ist nicht zum schnellen Weglesen geeignet, bietet aber packende Unterhaltung für jeden, der sich auf die Vorstellung der Wiedergeburt einlassen kann.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Keine e-Book-Reader-Sprechstunde am Donnerstag, 13.07.2017

Die wöchentliche e-Book-Reader-Sprechstunde fällt am 13.07.2017 leider aus.

Die nächste Sprechstunde für Ihre Fragen rund um den e-Book-Reader findet voraussichtlich wieder am 20.07.2017 von 16 – 17 Uhr statt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kostenfreie „Happy Hour“-Filmausleihe in den Sommerferien

Wir machen Ihnen ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können!

Während der Sommerferien gibt es ein besonderes Angebot für alle Kunden, die einen Jahresausweis mit einer Pauschale nur für Bücher ihr eigen nennen: eine „Happy Hour“ für die kostenfreie Ausleihe von Filmen auf Bluray oder DVD.
An der Informationstheke im 2. OG oder an der Verbuchungstheke der Kinder- und Jugendbibliothek im 1. OG können dienstags bis freitags ab 17 Uhr sowie samstags ab 12 Uhr bis zu 10 Filme pro Leseausweis verbucht werden, ohne dass dafür die sonst üblichen Leihgebühren anfallen. Ob Kinderfilm oder Spielfilm, Sachfilm oder Musikfilm – Sie suchen aus, wir erlassen die Gebühren. Nach 3 Tagen Leihfrist können Sie die Medien wieder zurückgeben oder kostenpflichtig verlängern.

Die „Happy Hour“ gilt nur für erwachsene Leser, die einen gültigen Jahresausweis mit Buchpauschale besitzen (E-Tarif, 10 € Jahresgebühr, ermäßigt 2,50 €).

Und hier nochmal das Wichtigste in Kürze:

Wann?
In der Zeit vom 15. Juli – 29. August 2017
Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr
Samstag ab 12 Uhr

Wo?
1. OG, Verbuchungstheke Kinder- und Jugendbibliothek
2. OG, Informationstheke Sachbuchabteilung

Leihfrist:
3 Öffnungstage für Spiel- und Kinderfilme
5 Öffnungstage für Sachfilme

Mengenbegrenzung:
10 Filme pro Ausweis

Bitte beachten Sie: Verlängerungen sind kostenpflichtig!

Leseratten aufgepasst! – Großer Taschenbuchverkauf am Samstag

Die Stadtbibliothek Herten und ihr Förderverein freuen sich auf den traditionellen Taschenbuchverkauf vor den Sommerferien. Unter dem Motto „Urlaubslektüre -einmal gelesen!“ werden am  Samstag, 08. Juli 2017, von 10 -13 Uhr Fördervereinsmitglieder die Taschenbücher zu Schnäppchenpreisen anbieten.

Taschenbuchspenden können ab sofort während der Öffnungszeiten in der Stadtbibliothek abgegeben werden. Eine Bitte: Die gespendeten Exemplare sollten nicht älter als drei Jahre sein.

Über die Einnahmen freut sich die Kinder- und Jugendbibliothek.

Buchtipp: „Hausbesuche“ von Stephanie Quitterer

rotkapiStellen Sie sich vor, es klingelt an Ihrer Wohnungstür und vor der Tür steht eine wildfremde junge Frau mit einem selbstgebackenen Kuchen in der einen und einem Rotkäppchenkorb voller Tee und Kaffee in der anderen Hand, die jetzt und sofort mit Ihnen in Ihrer Wohnung ein Kaffeekränzchen abhalten möchte. Einfach so, um Sie kennen zu lernen und ein wenig mit Ihnen zu plaudern. Würden Sie die Tür schnell wieder schließen? Oder würden Sie die fremde Person in Ihre Wohnung lassen? Sie denken jetzt: „Egal, das macht doch sowieso keiner“? Weit gefehlt, denn Stephanie Quitterer hat genau das gemacht, in Berlin, in ihrem Kiez, und sie hat darüber erst in einem Blog berichtet und dann ihre Erlebnisse in einem Buch veröffentlicht.

Und auch wenn ich nicht die geringste Ahnung habe, ob ich selbst im Falle eines solchen Besuchs eher panisch oder cool reagiert hätte – ich hatte viel Spaß an den Erlebnissen von „Rotkapi“ (wie sie sich während ihrer Aktion genannt hat). Mit viel Selbstironie  und in einem locker-flockigen Stil beschreibt Quitterer, wie sie überhaupt auf die Idee gekommen ist (eine Wette) und was sie so alles erlebt hat (jede Menge Skurriles). Und sozusagen als Topping liefert sie noch mit jedem Kapitel ein Rezept ihrer selbst gebackenen Kuchen, mit denen sie sich auf den Weg zu ihren unbekannten Nachbarn gemacht hat –  zum Nachbacken geeignet!

Also: Lesen, Backen, Nachmachen!

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Buchtipp: „Die Verschwundenen von Jakobsberg“ von Tove Alsterdal

jakobsbergCamilla alias Charlie stürzt im Stockholmer Vorort Jakobsberg von ihrem Balkon im 11. Stock in den Tod. Die Polizei geht von Selbstmord aus, doch Charlies Schwester Helene kann sich das nicht vorstellen. Sie fängt an, nachzuforschen und findet heraus, dass Charlie kurz vor ihrem Tod in Argentinien war. Diese Entdeckung führt Helene in ihre eigene Vergangenheit: 1977 verlässt die junge Ing-Marie ihre beiden kleinen Töchter Camilla und Helene und folgt dem Argentinier Ramón nach Buenos Aires, um dort gemeinsam mit ihm gegen die Militärjunta zu kämpfen. Nach wenigen Wochen verschwindet sie spurlos, wie so viele Regimegegner damals. Doch wo ist der Zusammenhang? Helene gerät selbst in Lebensgefahr, während das Drama seinen überraschenden Lauf nimmt.

Der Roman ist zugleich spannender Krimi und verstörender zeitgeschichtlicher Roman, der schonungslos über die furchtbaren Geschehnisse während der Militärdiktatur in Argentinien berichtet. Zugleich beschreibt Tove Alsterdal sehr plastisch, wie sich das kindliche Trauma des Verlassenwerdens bis in das erwachsene Leben der Schwestern auswirkt. Alles in allem ein vielschichtiger, sehr empfehlenswerter Roman!

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Neuer Standort für den „Sonderbereich Feste & Feiern“

Sie sind auf der Suche nach einer zündenden Idee für eine Glückwunschkarte oder möchten den nächsten Kindergeburtstag mal ganz besonders feiern? Vielleicht suchen Sie aber auch nach Inspirationen für Hochzeitsspiele oder wollen Ihre Gäste mit einer außergewöhnlichen Tischdekoration überraschen. In jedem Fall empfehlen wir Ihnen unseren umfangreichen Bestand zum Themenbereich „Feste und Feiern“, der Bücher zu all diesen Gelegenheiten (und vielen mehr) bereithält.

Neuer Standort „Feste und Feiern“ im 3. OG an der Fensterfront zur Rotunde

Bisher konnten Sie im Erdgeschoss der Stadtbibliothek in diesem „Sonderbereich Feste und Feiern“ stöbern. Ab sofort haben die Bücher einen neuen Standort bekommen:
Sie finden den Bereich nun in der 3. Bibliotheketage.

Übrigens: Auch im Online-Katalog ist der Umzug ins 3. OG ersichtlich. Und wer online im gesamten „Feste-und-Feiern“-Bestand stöbern möchte, kann in der Profisuche im Suchfeld „Interessenkreis“ nach dem Suchwort „Feste“ suchen.

Literaturausstellung: Digitale Welt

digitale Welt

„Digitale Welt“ Fluch oder Segen?

Unsere Welt wird immer mehr von den digitalen Medien beherrscht. Smartphones, Tablets oder Notebooks sind im täglichen Alltag selbstverständlich geworden.  Durch die digitale Welt wird im Alltag vieles einfacher, vorausgesetzt Begriffe wie Apps, Android oder iOs sind keine Fremdwörter.

Andererseits birgt diese neue Welt auch Gefahren z. B. Datenmissbrauch oder Medien- und Computersucht. Zu diesen Themen haben wir für Sie eine Literaturausstellung zusammengestellt, die die wichtigsten Fragen klären soll. Sie finden dort Bücher u.a. zu:

  • Erziehungsfragen und Unterrichtsmodelle zur Medienkompetenz,
  • Einführungen und Anleitungen für Smartphones, Tablets und Computer,
  • Digitale Fotografie,
  • Schutz vor Datenmissbrauch,
  • Kritische Auseinandersetzungen mit den Sozialen Medien

Abgerundet wird die Ausstellung durch die aktuellsten Science-Fiction-Romane.

Die Ausstellung geht bis Ende Juni. Alle Bücher können zu den gewohnten Konditionen ausgeliehen werden.

Buchtipp: „Rabenfrauen“ von Anja Jonuleit

rabenfrauenDas Thema dieses sehr packenden Romans ist das Schicksal einer jungen Frau, die in den Bann der christlichen Sekte „Colonia Dignidad“ gerät, für diese Gemeinschaft ihr Leben in Deutschland hinter sich lässt und alle Brücken hinter sich abreißt. Die Autorin hat umfangreiche Hintergrundrecherchen für ihr Buch durchgeführt, war selbst in Chile und hat mit ehemaligen Sektenmitgliedern gesprochen. Dieser reale Hintergrund macht die Geschichte umso beklemmender.

Zum Inhalt: Die Freundinnen Ruth und Christa lernen im Sommer 1959 Erich kennen, der zu einer Gruppe freikirchlicher Christen gehört. Beide verlieben sich in ihn, aber nur Christa gerät dadurch immer mehr in den Bann der Freikirchler, bis sie schließlich ihre Heimat verlässt und mit Erich und „Onkel Paul“ (dem Sektenführer Paul Schäfer) nach Chile auswandert – das Schicksal beider Freundinnen verändert sich für immer.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Ruth, Christa und Ruths Tochter Anne erzählt. Dabei wird deutlich, wie perfide das totalitäre Sektensystem der „Colonia Dignidad“ funktioniert hat, das mit Hilfe von Ausbeutung, Bespitzelung, psychischem Druck und physischer Gewalt seine Mitglieder auf Linie gebracht und sie nach und nach ihrer persönlichen Würde beraubt hat.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Neues Angebot: Ausleihe von aktuellen Zeitschriften von Samstag bis Dienstag!!

20170524_085142

Lesen Sie unsere aktuellen Wochen- und Monatszeitschriften übers Wochenende!

Damit Sie nicht länger auf die aktuellen und saisonalen Informationen und Tipps unserer Zeitschriften warten müssen, bieten wir Ihnen eine  Wochenendausleihe an.

Ab Juni 2017 können Sie  jedes Wochenende von Samstag bis Dienstag bis zu 3 aktuelle  Zeitschriften mit nach Hause nehmen. Die Ausleihe erfolgt über die Servicetheke. Die Rückgabe, wie gewohnt über die automatische Rückgabestation.

Eine Übersicht über unsere aktuellen Zeitschriften finden Sie hier als PDF-Datei.

Bitte beachten Sie:

  • Für die kurzfristige Ausleihe ist keine Vormerkung möglich.
  • Bei verspäteter Rückgabe werden direkt am nächsten Tag Versäumnisgebühren fällig.
  • Ausleihen können Sie die Zeitschriften samstags ab 10 Uhr. Rückgabe spätestens bis Dienstagabend 23.00 Uhr (Ausschaltung der Außen-Rückgabe Hermannstraße).