Eingeschränkte Medienrückgabe am Sonntag (26.11.2017)

Ausrufezeichen_rot_rund.jpg

Am  Sonntag, 26.11.2017, finden dringend notwendige Wartungsarbeiten im Rechenzentrum statt. Auch unsere Medienrückgabe ist davon betroffen.

Daher können am Sonntag ab 9 Uhr leider keine Medien zurückgegeben werden !

Voraussichtlich ab Montag, 27.11.2017, wird die Rückgabe wieder von 5 – 23 Uhr zur Verfügung stehen.

Auch beim Aufrufen unseres Online-Katalogs und bei der Anmeldung in der e-Ausleihe können Sonntag ab 9 Uhr zwischenzeitlich Störungen auftreten.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Advertisements

Die Stadtbibliothek bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Vom 24. Dezember 2017  bis zum 01. Januar 2018 bleibt die Stadtbibliothek geschlossen. Auch die Außenrückgabe bleibt in der Weihnachtsschließzeit außer Betrieb. 

Damit Ihnen über die Feiertage das Lesematerial nicht ausgeht, möchten wir Sie auch in diesem Jahr frühzeitig an unsere Schließzeit „zwischen den Jahren“ erinnern. Der letzte Öffnungstag und damit die letzte Ausleih- und Rückgabemöglichkeit vor Weihnachten ist Samstag, der 23. Dezember 2017, an dem wir wie gewohnt von 10 – 13 Uhr geöffnet haben.

© Tim Mossholder on Unsplash

Während der Schließung läuft keine Leihfrist aus. Über unseren Onlinekatalog können Sie die Leihfrist von noch nicht überfälligen Medien bis zu dreimal verlängern. Bei bereits überfälligen Medien wird die Versäumnisgebühr erst ab dem 02.01.18 weiterberechnet.

Übrigens: Auch unsere anderen Online-Angebote können Sie während der Schließzeit nutzen:
e-Ausleihe, sowie Lexikon- und Datenbankrecherche stehen zu Ihrer Verfügung. Eine Übersicht finden Sie hier auf unserer Homepage.

Wartungsarbeiten in der e-Ausleihe am 15.11.2017

e-ausleihe

Nutzer der e-Ausleihe müssen am morgigen Mittwoch, 15.11.2017, mit Ausfällen in der e-Ausleihe rechnen. Für diesen Tag wurden  ab 9 Uhr Wartungsarbeiten angekündigt.

Die Ausfälle werden den gesamten Tag hinweg die Web-Onleihe, die e-Reader-Onleihe und auch die Onleihe-Apps betreffen. Es ist damit zu rechnen, dass alle Funktionen stark eingeschränkt sind.

Auf der Startseite der e-Ausleihe und auch im Userforum informiert die Divibib als Betreiber der Onleihe über den aktuellen Stand und über den Abschluss der Wartungsarbeiten.

 

Tipps für Eltern: Vorlesestoff aus der Stadtbibliothek

In den Medien werden zurzeit die Ergebnisse der Vorlesestudie 2017 thematisiert. Vorlesen als Grundlage zur Leseförderung kann nicht früh genug beginnen, um die Lesefertigkeit und Lesekompetenz bei Kindern zu wecken und zu stärken (Link zu einem Artikel zur Vorlesestudie im Börsenblatt).

Warum ist Leseförderung wichtig?

Sprach-, Lese- und Schreibentwicklung sind eng miteinander verbunden. Kompetenzen in allen drei Bereichen sind unerlässlich für Bildung, schulischen Erfolg und lebenslanges Lernen.

Lesefrühförderung beginnt bereits mit dem Zeigen von Bildern in Bilderbüchern. Ab dem 6. Lebensmonat sind Kinder in der Lage, Abbildungen wahrzunehmen.

Lieder, Reime, Bilder und Geschichten regen Kinder von Geburt an in ihrer sprachlichen Entwicklung an. Kreativität, Phantasie und andere geistige Fähigkeiten werden geweckt und gefördert, Wissensdurst und Neugier entwickeln sich.

Die Komposition aus Bild und Text eines Bilderbuchs eröffnet dem Kind neue und faszinierende Erfahrungswelten. Textlose Bilderbücher animieren zum Sprechen und Beschreiben. Gemeinsam ein Buch anschauen bietet emotionale Nähe und Geborgenheit.

Bücher fördern die aktive und passive Sprachfähigkeit , erweitern den Wortschatz und eröffnen Kindern faszinierende Erfahrungswelten.

Die Leseförderung ist eine Kernaufgabe der Stadtbibliothek.

In der Kinder- und Jugendbibliothek gibt es einen vielseitigen und umfangreichen Bestand an altersspezifischen Bilder- und Kinderbüchern für jedes Lesealter:

Neben Elementarbilderbüchern und Wimmelbilderbüchern gibt es Bilderbuchgeschichten für jedes Alter. Der Bestand an speziellen Vorlesebüchern umfasst neben traditionellen Gute-Nacht-Geschichten, die unterschiedlichsten Abenteuer von Tieren, Piraten, Drachen usw. Auch beliebte Kinderbuchfiguren wie Conni, Drache Kokosnuss, Bob, der Baumeister, Hexe Lilli, Yakari und Jim Knopf sind vertreten.

Für Leseanfänger gibt es zahleiche Erstlesebücher, die durch große Schrift, kurze Sätze und passenden Abbildungen das Lesenlernen erleichtern und zu einem Spaß machen.

Da Vorlesen auch weiterhin für Kinder, die bereits lesen können, wichtig ist, bietet sich z.B. die Reihe „Erst ich ein Stück, dann du“ an. Hier ist der Text aufgeteilt in einen einfachen Teil, den das Kind selbst liest und einen komplexeren Teil, der von einem Erwachsenen vorgelesen wird. So verbindet das gemeinsame Lesen eines Buches Kind und Elternteil.

Ebenfalls für gemeinsames Betrachten und Lesen bieten sich Sachbücher bereits für Kindergartenkinder an; auch hier sind alle Wissensgebiete vertreten.

Stöbern erwünscht!

Buchtipp: „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“ von Susann Pásztor

Fred, alleinerziehender Vater eines 13jährigen Sohnes und eher verunsichert vom Leben, trifft bei seinem ersten Einsatz als ehrenamtlicher Sterbebegleiter ausgerechnet auf die störrische und unzugängliche Karla. Nichts läuft bei der todkranken 60jährigen mit Hippie-Vergangenheit so, wie Fred sich das vorher ausgemalt hat. Trotzdem bietet er beharrlich weiter seine Hilfe an und versucht, für Karla da zu sein. Er findet Verbündete unter Karlas Nachbarn und bei seinem Sohn Phil. Doch dann führt Freds übereifriges und voreiliges Verhalten zum Bruch mit Karla, der es immer schlechter geht. Fred zieht sich zurück. Am Ende wird zwar nicht alles gut, aber Fred kann doch noch für Karla das Fenster öffnen, und er hat einen neuen Zugang zum Leben gefunden.

Trotz des schweren Themas Sterbebegleitung und Tod ist der Roman wunderschön. Das liegt vor allem an der leichten und einfühlsamen Schreibweise von Susann Pásztor. Die Protagonisten sind mir beim Lesen sehr ans Herz gewachsen, auch weil sie so ehrlich mit sich selbst sind und sich trotz ihrer kleinen Fehler und Schwächen dem Leben – und dem Sterben – so mutig wie selbstverständlich stellen.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

 

 

 

Großer Altbuchverkauf am 10. und 11. November 2017

Flohmarkt

Es ist wieder soweit: Stadtbibliothek und Förderverein freuen sich auf das große Altbuchwochenende im November. Bücher, Medien und Spiele aus den Beständen der Bibliothek werden am 10. und 11. November 2017 von  Fördervereinsmitgliedern verkauft. Stöbern und Kaufen kann man während der Öffnungszeiten der Bibliothek: am Freitag von 10-18 Uhr und am Samstag von 10-13 Uhr.

Der Förderverein bedankt sich schon im voraus ganz herzlich bei allen, die Bücher spenden oder Bücher kaufen. Mit den Einnahmen aus dem Altbuchverkauf kann die Kinder- und Jugendbibliothek wunderbar unterstützt werden.

Bibliothek bleibt am 08.11.2017 geschlossen

Ausrufezeichen

Aufgrund einer internen Fortbildung bleibt die Stadtbibliothek am Mittwoch, 08.11.2017 ganztägig geschlossen.

Leihfristen laufen am 08.11.17 nicht aus, Medienverlängerungen können Sie wie gewohnt über unseren Online-Katalog oder per Mail durchführen.

An unserer Außenrückgabe können Sie auch während der Schließung der Bibliothek Medien zurückgeben. Lediglich Gesellschaftsspiele sowie von der Selbstverbuchung ausgeschlossene Medien (diese erkennt man am gelben Aufkleber “Stop! Keine Selbstverbuchung” vorne auf dem Buchdeckel) können nicht abgegeben werden. Bitte beachten Sie: Zum Öffnen der Außenrückgabe benötigen Sie Ihren Leserausweis.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kinderbuch „Mama Muh und die Krähe“ wurde in der Kinder- und Jugendbibliothek lebendig!

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins wurde  die Kinder- und Jugendbibliothek am 19. Und 20. Oktober 2017 zur Theaterbühne, für die fleißige Hände Regale  verschoben und  Stühle schleppten.  Hertener Vorschulkinder und Kinder der Christy-Brown-Schule wurden zu insgesamt 4 geschlossenen Vorstellungen des Kindertheaterstücks „Mama Muh und die Krähe“ nach dem beliebten Buch von Jujja Wieslander eingeladen. Dieses Angebot haben 23 Hertener Kindertageseinrichtungen sowie drei Klassen der Christy-Brown-Schule angenommen und konnten die ungewöhnliche Kuh Mama Muh und ihre beste Freundin, die Krähe, in Aktion erleben.

Diese Veranstaltungsgroßaktion fand im Rahmen der frühkindlichen Leseförderung in der Veranstaltungsreihe „Kinderbücher werden lebendig“  statt.

Alle Kinder gingen begeistert mit, sangen und tanzten auf einem Bein und machten tolle Drehungen zusammen mit Mama Muh und konnten über ihr – für eine Kuh-  sehr ungewöhnliches Verhalten herzlich lachen.

Am Donnerstagnachmittag gab es noch eine öffentliche Veranstaltung, an der viele Kinder in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel begeistert teilnahmen. Natürlich sangen die Erwachsenen kräftig mit, beim Tanzen gab es allerdings eine gewisse Zurückhaltung .

Durch die Inszenierung eines Kindertheaterstücks nach  einem bekannten und beliebten Kinderbuch werden bereits bei Kindern im Kindergartenalter Spaß und Interesse an Büchern und Kinderliteratur  geweckt und gestärkt.

Danke, lieber Förderverein, für die finanzielle Unterstützung.

Bibliothek und Rückgabe schließen vom 29.10. bis zum 01.11.2017

Von Sonntag, 29. Oktober bis zum Mittwoch, 01. November 2017 bleibt die Stadtbibliothek aufgrund der Feiertage „Reformationstag“ (31.10.) und „Allerheiligen“ (01.11.) geschlossen. Auch die Außenrückgabe wird dann außer Betrieb genommen.

Was heißt das für Ihre Medienrückgabe?

  • Am Samstag können Medien noch von 5 bis 13 Uhr abgegeben werden.
  • Ab Samstag (28.10.17) um 13 Uhr bis zum Donnerstag (02.11.17) um 7.30 Uhr ist keine Medienrückgabe möglich.
  • Ab Donnerstag wird die Rückgabe ab 7.30 Uhr wieder zur Verfügung stehen.

Während der Schließung läuft übrigens keine Leihfrist aus. Über unseren Onlinekatalog können Sie die Leihfrist von noch nicht überfälligen Medien bis zu dreimal verlängern.

Übrigens: Auch unsere anderen Online-Angebote können Sie während der Schließzeit nutzen: e-Ausleihe, sowie Lexikon- und Datenbankrecherche stehen zu Ihrer Verfügung. Eine Übersicht finden Sie hier auf unserer Homepage.

 

Buchtipp: „Der Maik-Tylor verträgt kein Bio!“ von Sophie Seeberg

Die Autorin ist Familienpsychologin und erzählt mit viel Humor und Herzblut absurde, traurige und auch schöne Geschichten aus ihrem Berufsalltag als Gutachterin bei Familiengerichten.

Da ist die Mutter, die offensichtlich auf das Sorgerecht für ihre kleine Tochter gut verzichten kann, weil sie ja auch einen süßen kleinen Hund hat; oder der Stiefvater, der im Garten eine Selbstschussanlage installiert hat, um den Exmann seiner Ehefrau fernzuhalten; oder die scheinbar locker-flockige FlowerPower-Mutti, die lieber alleine in einen indischen Ashram reist, als mit ihren beiden Kindern eine Therapie-Einrichtung zu besuchen, in der der Familie geholfen werden könnte. Aber eben auch die drogenabhängige Mutter, die zum Besten ihres kleinen Sohnes darauf verzichtet, ihn nach ihrer Entzugstherapie aus der Pflegefamilie zu reißen, damit er wieder bei ihr leben kann. Und der titelgebende Maik-Tylor, dessen Mutter durch eine mittlerweile verrentete Familienhelferin wieder auf Spur gebracht wird.

Weil Sophie Seeberg immer das Wohl der betroffenen Kinder und Jugendlichen im Blick hat und auch die traurigsten Fälle des Buches einen guten Ausgang finden, war das Buch für mich eine eher herzerwärmende und durchaus auch amüsante Lektüre.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.