Buchtipp: „Ich kann, du kannst, Erkan“ von Inga Liebig

Wenn Flüchtlinge und andere Migranten unterschiedlichster Nationalitäten gemeinsam Deutsch lernen, stehen haarsträubende Missverständnisse auf der Tagesordnung. Aber der gemeinsame Integrations- und Deutschkurs bietet allen auch die Möglichkeit, andere Kulturen neben der eigenen und der deutschen kennen zu lernen. Inga Liebig leitet Integrationskurse in Berlin und erzählt mit viel Liebe und Humor aus ihrem Kursalltag, in dem ihre Schülerinnen und Schüler mit den Fallstricken der deutschen Sprache und der deutschen Alltagskultur kämpfen. Sie als Lehrerin wiederum erhält Einblick in die Alltagskultur der Herkunftsländer ihrer Schüler und entwickelt dabei einen neuen Blick auf ihr eigenes Heimatland, schaut sozusagen mal von außen auf Deutschland – und auf die deutsche Sprache. Die Geschichten sind erheiternd und erhellend gleichermaßen, es macht Spaß, das Buch zu lesen.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

 

 

Advertisements

Keine e-Book-Reader-Sprechstunde am Donnerstag, 01.02.2018

Die wöchentliche e-Book-Reader-Sprechstunde fällt am 01.02.2018 leider aus.

Die nächste Sprechstunde für Ihre Fragen rund um den e-Book-Reader findet voraussichtlich wieder am 08.02.2018 von 16 – 17 Uhr statt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Büchermarkt im Glashaus-Foyer am 02.02. und 03.02.2018

Leseratten, Stadtbibliothek und Förderverein freuen sich auf den ersten Büchermarkt im neuen Jahr. Denn am ersten Februarwochenende verkaufen die Mitglieder des Fördervereins wieder jede Menge aussortierte Bücher und Medien zu echten Schnäppchenpreisen.

Bücherwürmer haben am Freitag (02.02.18) von 10-18 Uhr und am Samstag (03.02.2018)  von 10-13 Uhr Zeit zum Stöbern. Über die Einnahmen freut sich die Kinder-und Jugendbibliothek.

Und an diesen Wochenenden finden die weiteren Büchermarkttermine in 2018 statt:

11. / 12. Mai 2018 (im Glashaus Foyer)
07. Juli 2018 (Taschenbuchverkauf)
07. / 08. Dezember 2018 (Großer Büchermarkt in der Rotunde)

Buchausstellung „Demokratie leben“ – Vielfalt im Kinderbuch

csm_BMFSFJ_DL_Logo_RZ_RGB_0ddbb2baa0

Seit Mittwoch, 25.01.2018, befindet sich im Erdgeschoß der Stadtbibliothek Herten die Ausstellung „Demokratie leben“ – Vielfalt im Kinderbuch.

Die Ausstellung ist eine Zusammenstellung von Kinderbüchern, die die verschiedenen Kulturen und Religionen in unserer Gesellschaft darstellen. Dabei handelt es sich um Kinderromane und Kindersachbücher, die durch das Bundesprojekt „Demokratie leben!“ finanziert wurden oder aus dem Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek  stammen. Alle Bücher stehen nach Ende der Ausstellung in der Kinder- und Jugendbibliothek zur Verfügung.

In der kindlichen Entwicklung und der Prägung gesellschaftlicher Normen und Wertvorstellung spielen Kinderbücher eine wichtige Rolle, denn gerade hier können Sichtweisen und Haltungen geprägt werden. Durch die Auswahl der Bücher soll die kulturelle Vielfalt als Normalität erlebbar werden und  helfen Vorurteile abzubauen. Dabei vermitteln sie aber auch gleichzeitig spielerisch Wissen.

Cute pupils and teacher looking at globe in library at the elementary school

Mit der Vielfalt im Kinderbuch ist jedoch noch mehr als nur kulturelle Vielfalt gemeint: Inklusion, Familienmodelle, Migration, Geschlechterrollen, Flüchtlinge u.v.m. Bei der Ausstellung  geht darum zu zeigen, dass die Welt nicht nur aus Mama, Papa und Kindern besteht, dass nicht alle gesund, sicher oder arbeitend sind und dass es Menschen und Familien gibt, die anders sind. Die Partnerschaft für „Demokratie leben“ in Herten hat zum Ziel, sich verstärkt in 2018 mit diesen Themen zu befassen.

Die Ausstellung besteht bis zum 16. Februar 2018. Alle Bücher sind zu den allgemeinen Konditionen zu entleihen.

demokratieleben_1

Eingeschränkte Medienrückgabe am Donnerstag (25.01.2018)

Ausrufezeichen_rot_rund.jpg

Am  Donnerstag, 25.01.2018, finden kurzfristig anberaumte Wartungsarbeiten im Rechenzentrum statt.

Daher können am Donnerstag zwischen 6.30 und 8 Uhr leider keine Medien zurückgegeben werden !

Ab 8 Uhr wird die Rückgabe wieder zur Verfügung stehen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Achtung: Die Stadtbibliothek bleibt heute (18.01.2018) geschlossen

Aufgrund der Sturmwarnung bleibt die Stadtbibliothek heute (18.01.2018) geschlossen.

Die Leihfrist für alle am 18.01.2018 fällige Medien wurde automatisch auf den 19.01.2018 verlängert, so dass heute keine Leihfristen auslaufen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Keine e-Book-Reader-Sprechstunde am heutigen Donnerstag (18.01.2018)

Die wöchentliche e-Book-Reader-Sprechstunde fällt am heutigen Donnerstag, 18.01.2018, leider aus.

Die nächste Sprechstunde für Ihre Fragen rund um den e-Book-Reader findet voraussichtlich wieder am 25.01.2018 von 16 – 17 Uhr statt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Eingeschränkte Medienrückgabe am Sonntag (21.01.2018)

Ausrufezeichen_rot_rund.jpg

Am  Sonntag, 21.01.2018, finden dringend notwendige Wartungsarbeiten im Rechenzentrum statt. Auch unsere Medienrückgabe ist davon betroffen.

Daher können am Sonntag ab 9 Uhr leider keine Medien zurückgegeben werden !

Voraussichtlich ab Montag, 22.01.2018, wird die Rückgabe wieder von 5 – 23 Uhr zur Verfügung stehen.

Auch beim Aufrufen unseres Online-Katalogs und bei der Anmeldung in der e-Ausleihe können Sonntag ab 9 Uhr zwischenzeitlich Störungen auftreten.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Buchtipp für unerschrockene Kinder ab 8 Jahren

Wer wohligen Spaß beim Lesen von gruseligen Geschichten hat, sollte unbedingt zu „Das kleine Böse Buch“ von Magnus Myst greifen.

Das Cover und die Ausstattung sind sehr auffallend und machen neugierig. Der Einbandtext lädt geradezu ein, das Buch aufzuschlagen:

„Hey, du!
Ja, du! Schnell! Schlag mich auf und fang an, mich zu lesen! Bitte! Ich brauche dich, um ein richtig böses Buch zu werden. Als Versuchskaninchen, verstehst du? Aber sei gewarnt, ich bin nichts für kleine Angsthasen und Hosenscheißer…“

Dieses Buch kommuniziert von Anfang an mit dem Leser. Dieser wird vor Entscheidungen gestellt und muss Rätsel lösen. Sind die Lösungsergebnisse korrekt, wird der Leser zum Weiterlesen auf andere Seiten geschickt. Daher muss er ständig vor- und zurückblättern. Außerdem gibt es in dem Buch auch noch den Jungen Finster, der in das schaurige Geschehen eingebunden ist.

Das Buch erzählt keine durchgängige Geschichte, sondern ist ein interaktiver Gruselspaß für Kinder ab ca. 8 Jahren, die aber nicht allzu zart besaitet sein sollten. Es ist im Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek (JII/Gruseln).

Buchtipp des Monats: „Die Grammatik der Rennpferde“ von Angelika Jodl

Salli Sturm ist 52 Jahre alt, Single und bringt ausländischen Erwachsenen mit Begeisterung die deutsche Sprache bei. Sergey Dyck war in Russland ein erfolgreicher Jockey, arbeitet in Deutschland aber aufgrund seiner dürftigen Deutschkenntnisse nur als Stallbursche. Zwischen den beiden einsamen Menschen gibt es keinerlei Berührungspunkte. Als Sergey aber seine Situation mit dem Kauf eines Rennpferdes verbessern möchte, braucht er Sallis Hilfe: als Sprachlehrerin wie als Strohfrau für den Pferdekauf. Und so prallen die beiden unterschiedliche Lebenswelten aufeinander und nähern sich allmählich einander an …

Mir hat gut gefallen, wie sich die sympathische Hauptfigur Salli im Laufe der Erzählung verändert. Sie lässt sich mutig auf Veränderungen in ihrem Leben ein und wird fast unmerklich selbstbewusster, ohne jedoch ihre Verletzlichkeit zu verlieren. Und auch der eher wortkarge Sergey bleibt nicht der, der er am Anfang der Geschichte war.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.