Schlagwort-Archive: Älter werden

Buchtipp: „Am Ende ist noch längst nicht Schluss“ von Safia Monney

Als sie jung waren, haben die 3 Freunde Ralph, Gonzo und Roy beschlossen, niemals alt zu werden oder gar in ein Altenheim zu ziehen. Stattdessen wollten sie mit spätestens 60 Jahren gemeinsam freiwillig abtreten. Nun ist Ralph schon 70 Jahre alt, hat die Freunde längst aus den Augen verloren, lebt mehr schlecht als recht von seiner mickrigen Rente und trauert den wilden Zeiten als Roadie diverse Rockgrößen nach. Schließlich landet er zu Weihnachten dann auch noch im Altenheim – wenn auch nur, um als ehrenamtlicher Keksverteiler seine 30 Jahre jüngere Nachbarin Tabea zu beeindrucken. Das gelingt so gar nicht, stattdessen lernt er den alten Piet kennen, der im Rollstuhl sitzt, Geld zu haben scheint und nur noch weg will aus dem Heim. Ralph „befreit“ Piet, und gemeinsam machen sie sich in Ralphs klapprigem Golf auf, um Roy und Gonzo zu besuchen, damit der Jugendplan der drei Freunde doch noch in die Tat umgesetzt werden kann …

Auf eine sehr amüsante und herzerwärmende Art setzt sich die Geschichte mit dem Thema Altwerden und Tod auseinander, die witzige Schreibweise lässt das Thema auch nie schwer werden. Zu köstlich sind zum Beispiel die Beschreibungen von Ralph, wie er Tabea anbaggert, oder wie die Freunde versuchen, sich letzte Träume zu erfüllen – schließlich wollen sie mit Stil abtreten. Ob ihnen das auch gelingt, wird hier nicht verraten … Kurz und gut, das Buch ist rundum zu empfehlen.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Älter werden- kein Problem!

clip_image002

Ausstellung zum Thema „Älter werden“ in der Stadtbibliothek

Passend zu den diesjährigen SeniorenAktivTagen und dem Infotag für Senioren am 30. September findet in der Stadtbibliothek von Mitte September bis Ende Oktober eine Ausstellung im 1. OG statt. Zu sehen sind Ratgeber zu fast jedem Thema, mit der Gemeinsamkeit, dass sie besonders auf Menschen und ihre Begleiter in der zweiten Lebenshälfte zugeschnitten sind. Titel wie „K(l)eine Rente- na und?“, „Hilfe, wir werden Großeltern!“, oder „Krafttraining für Senioren“ stehen neben Titeln, die für Angehörige älterer Menschen oder Pflegepersonal gedacht sind: „Das Seniorenspielbuch“, „Musizieren im Alter“, „Angehörige zu Hause pflegen“ oder „Gedächtnistraining mit dementen Menschen“.

Wer sein Gedächtnis lieber ohne Buch auf Touren bringen will, kann ebenfalls ausgestellte Spiele vormerken. Ob alleine oder mit Anderen- diese Denk- oder Strategiespiele haben es in sich!

Alle Medien können vorgemerkt und nach der Ausstellung ausgeliehen werden. Natürlich haben wir auch weitere Bücher zum Thema „Älter werden“ für Sie bereitgestellt, die entliehen werden können. Weitere Spiele finden Sie in der  Kinder- und Jugendbibliothek.

Die Ausstellung endet am 31.10.2009.

Medien für die zweite Lebenshälfte

Aelter werden

Wir haben unser Medienangebot für Menschen in der zweiten Lebenshälfte erweitert und aktualisiert. So sind zum Beispiel Ratgeber zu den Themen „Gesundheit und Fitness“, „Leben und Wohnen“, „Geld und Recht“ oder „Betreuung und Pflege“ neu in den Bibliotheksbestand gekommen.  Außerdem wurden zusätzliche Großdruckbücher in augenfreundlichem Druck angeschafft und das Spielesortiment durch verschiedene Denksport-, Quiz- oder Erinnerungsspiele ergänzt.

Um das Auffinden am Regal zu erleichtern, sind alle Medien mit einem gelben Aufkleber „Älter werden“ gekennzeichnet. Unter diesem Interessenkreis kann man die Medien im Online-Katalog recherchieren. Dort finden Sie auch die „Suchtipps“ mit Neuerwerbungslisten, unter anderem auch mit Neuerwerbungen zum Thema „Älter werden“.

Aufkleber Aelter werden

Übrigens: Auch im Internet gibt es eine Vielzahl von Angeboten für die „Generation Plus“. Wir haben in unserer Linksammlung empfehlenswerte Internetseiten für Sie zusammengestellt.

60plus – Lebensgefühl einer Generation gestern und heute

seniorin120

Das ist der Titel unserer neuen Literaturausstellung in der Romanabteilung. In der Ausstellung werden Romane präsentiert, die einerseits die (prägenden) Kindheitserinnerungen dieser Generation zum Thema haben – die Zeit der 40er bis 60er Jahre des 20. Jahrhunderts – und die sich andererseits mit dem Thema „Alter“ in all seinen Facetten auseinandersetzen. Die Vielfalt der ausgestellten Bücher ist dabei das Interessante. Die Ausstellung, die sich in das Programm der diesjährigen SeniorenAktivTagen „Voll erLeben“  (ab 26. September) einfügt, läuft bis Ende Oktober. Ein Verzeichnis liegt aus oder kann hier heruntergeladen werden.