Schlagwort-Archive: Ruhrgebiet

Die Nacht der Bibliotheken präsentiert: „Von Gelsenkirchen bis Hollywood“

Christine Sommer, Martin Brambach und Matthes Fechner – Eine Lesung mit Musik
im Rahmen der „Nacht der Bibliotheken“ am 10. März 2017 um 19 Uhr

lesung

© Peter Kallwitz

Christine Sommer und Martin Brambach: Diese beiden Namen sind zur Zeit in aller Munde. Ihr neuestes gemeinsames Projekt, die Serie „Frau Temme sucht das Glück“, läuft gerade in der ARD zur besten Sendezeit. Und vor wenigen Tagen wurde Martin Brambach sogar mit dem Deutschen Fernsehpreis als „Bester Schauspieler“ ausgezeichnet! Ganz klar: Die Lesung mit dem bekannten Schauspieler-Ehepaar zählt zu den Highlights der diesjährigen „Nacht der Bibliotheken“ in Herten.

„Von Gelsenkirchen bis Hollywood“

Unter diesem Motto präsentieren die beiden Wahl-Recklinghäuser komische und tragische Geschichten aus dem Pott, gefunden zwischen Gelsenkirchen und Hollywood, und erzählen darin von „Sauberer Unterwäsche“, „Paybackkarten“ oder „Wodka Wick-Blau“,  Die ungewöhnliche Lesung wird musikalisch untermalt vom bekannten Recklinghäuser Musiker Matthes Fechner

Die Lesung

Sommer und Brambach lassen große Meister der kleinen Form glänzen, die sie für sich entdeckt haben. Szenisch und locker vorgetragen werden Satiren, Feuilletons und Gedichte von Michael Klaus (1952-2008), Sigismund von Radecki (1891–1970), Günter Nehm (1926-2009), aber auch von Ezra Pennekamp, einem Studenten aus Recklinghausen, dessen Biographie gerade erst beginnt.

Die Musik

An der Gitarre unterstützt Matthes Fechner mit seiner markanten Stimme die Geschichten, in denen der Blues manchmal nur zwischen den Zeilen steht, aber immer unüberhörbar ist. Fechner, seit über dreißig Jahren als Gitarrist und Sänger mit dem Blues aufs engste verbunden, spielt diesen kraftvoll auf seiner Slide-Gitarre und singt mit einer Stimme „black as coal and deep as a river“ (Zitat von Michael van Ahlen).

Die Veranstaltung

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Förderverein der Stadtbibliothek und vom Kulturbüro Herten. Der Kartenvorverkauf beginnt am 09.02.2017.
Eintritt: VVK 12 € | AK 15 € | erm. 7,50 €
Tickets gibt es hier: Glashaus Herten, Buchladen Attatroll (RE), RVR-Besucherzentrum Hoheward und überwww.proticket.de

Die Nacht der Bibliotheken

In der „Nacht der Bibliotheken“ passiert natürlich noch einiges mehr. Große und kleine Besucher erwartet ein umfangreiches Programm mit vielen Aktionen. Das Gesamtprogramm verraten wir Ihnen hier.

Neue Ausstellung: „Meine Heimat – Das Ruhrgebiet“

GERMANY- CIRCA 2003: stamp printed by Germany, shows Scenic Regions in Germany, Ruhr Region, circa 2003.

Heimat, ist da, wo man sich nicht erklären muss
(Johann Gottfried von Herder, 1744 – 1803)

Aktuell bietet die Stadtbibliothek Herten eine Medienausstellung zum Thema „Meine Heimat – das Ruhrgebiet“ im Erdgeschoss an.

  • Schöne Literatur heimischer Autoren z. B. Kriminalromane mit Lokalkolorit,
  • Biografien bekannter Persönlichkeiten „aus dem Pott“,
  • Bücher zum Thema „Ruhrgebietsküche“ und „Heimatkunde“
  • und regionale Reiseführer

stehen für Sie bis Ende September bereit. Alle Medien können zu den regulären Ausleihbedingungen entliehen werden.

Buchtipp: „Häkel dir dein Revier“ von Yvonne Markus und Annika Schloucks

häkelrevierIch bin ja jetzt nicht so ein Fan von Handarbeiten, und Häkeln kann ich höchstens Topflappen – aber als ich dieses Häkelbuch entdeckt habe, war ich sofort hin und weg und hatte direkt Lust, Häkelgarn und -nadeln zu kaufen und loszulegen 🙂 Meine Favoriten sind definitiv der Grubenhelm mit abnehmbarer (!) Lampe, das lecker Pilsken und die Reviertaube – alles gehäkelt! Gut, meine Fähigkeiten reichen wahrscheinlich maximal für den Schal mit der Ruhrpott-Skyline, aber ich hatte mächtig Spaß beim Durchblättern und Entdecken der über zwanzig originellen Häkelmodelle. Neben den oben genannten gibt es da auch noch Tana Schanzara, Tegtmeier und Schimmi als Häkelfiguren, einen Förderturm und eine Grubenlore, eine Trinkhalle und eine Portion Currywurst-Pommes-rotweiß, und und und.

Zu den witzig inszenierten Fotos der Häkelmodelle gibt es natürlich auch noch jeweils eine ordentliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit das Nacharbeiten auch klappt, und einen kleinen Häkel-Grundkurs am Ende des Buches. Also nix wie ran an die Häkelnadeln!

Wenn Sie wissen wollen, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier – oder klicken Sie hier, wenn sie den Titel als eBook ausleihen möchten.

 

Mord vor der Haustür!

Bei dem reißerischen Titel dieses Artikels handelt es sich glücklicherweise nicht um einen tatsächlichen Mord, sondern „nur“ um den Titel der neuen Literaturausstellung in der Stadtbibliothek 🙂

Die Semesterpraktikantin der Stadtbibliothek, die angehende Bibliothekarin Juliane Linkemann, hat sich im Rahmen ihres Praktikumsprojekts mit Kriminalromanen beschäftigt, die im Ruhrgebiet spielen. Das Ergebnis ihrer Recherchen präsentiert sie nun unter dem Titel „Mord vor der Haustür – Kriminalromane im Ruhrgebiet“ in einer Literaturausstellung. Eine Übersichtskarte der Schauplätze und ein Literaturverzeichnis helfen bei der Auswahl der Romane.

Mord_neu

Die Bücher stehen bis zum 6. März im Ausstellungsbereich der Romanabteilung und sind ausleihbar. Das Verzeichnis liegt ebenfalls aus, kann aber auch von unserer Homepage heruntergeladen werden.

 

Buchtipp: „Da gewöhnze dich dran“ von Vanessa Giese

gieseDie 30jährige Nessy verlässt ihren Freund und das Sauerland und macht sich hinaus in die weite Welt, um zukünftig in Dortmund zu leben und zu arbeiten. Das Schicksal führt sie nach Dortmund-Hörde in ein mehrstöckiges Mietshaus, und schon ist sie mitten im Ruhrgebietsleben, mit Büdchen anne Ecke, neugierigen, aber netten Nachbarn, jeder Menge BVB-Fans und zu guter Letzt auch einer neuen Liebe. Die Autorin erzählt recht amüsant und mit viel Lokalkolorit über die Versuche Nessys, im Pott heimisch zu werden – und sie schöpft wohl auch aus eigener Erfahrung, denn auch sie kam aus dem Sauerland nach Dortmund und hat ihr Herz an das Ruhrgebiet verloren. Wer mehr von Vanessa Giese lesen möchte, dem sei Ihr Blog „Draußen nur Kännchen“ empfohlen, in dem sie als „Frau Nessy“ bloggt.

Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek verfügbar ist, klicken Sie bitte hier.

Wenn einer eine Reise tut…

Mit der Maus...… kann er nicht nur was erzählen, sondern auch eine Menge erleben. Mit „Abenteuer, Zeitreisen und Experimenten“ lockt der Kinderreiseführer Ruhrgebiet von Natascha Leo (JBc 1 Leo). Von Theatern und Museen über Zoos und Freizeitparks bis hin zu Schlössern werden Ausflugs- und Erlebnisorte im Ruhgebiet mit Adressen, Öffnungszeiten und Fotos beschrieben. Auch mit der Maus kann man das Ruhrgebiet mit seiner Geschichte erleben oder – für alle, die es weiter weg mögen – das Rheinland erkunden: „Mit der Maus durch die Metropole Ruhr“ beziehungsweise „… Düsseldorf“ oder „… Köln“ von Elisabeth Mick (JBc 1 Mic). Nicht nur das „Ruhrgebiet“, sondern auch „Berlin“ und die „ostfriesischen Inseln“ können die kleinen Entdecker mit Ilka Sokolowski besuchen (JBc 1 Sok). Einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten und kinderfreundlichen Einrichtungen der Landeshauptstadt bietet „Kidsmap – Berlin“ (JBc 1 Ber) in Form eines Stadtplans.

Unterwegs in...Für die jungen Globetrotter gibt es auch Reiseführer für Europa und darüber hinaus. Reisen, raten und entdecken kann man mit der Reihe „Globetrotter Kids“. Die Stadtführer bieten nicht nur Tipps und Informationen, sondern auch Rätselspaß zu „Paris“ und „London“ (JBc Lon, JBc Par). Die Reihe „Der cool verrückte Reiseführer“ informiert junge Leser über Spannendes, Lustiges und Kurioses rund um die Städte „London“, „Paris“ und „New York“ (JBc Lon, JBc Par, JBg New), aber auch allgemein über „Großbritannien“ (JBc  Gro),  die „USA“ (JBg Eva) oder „Australien“ (JBf Sco). Dort erfährt man z.B. wer das Vorbild für den britischen Geheimagenten James Bond war, wie weit ein Känguru mit einem Satz springen kann oder was das außergewöhnlichste Haustier im Weißen Haus war.

Und damit sich der Weltenbummler auch gut verständigen kann, lernt er mit der Reihe „Unterwegs in…“ neben Wissenswertem um Land und Leute auch erste Wörter und Redewendungen der jeweiligen Landessprache (JHd 2 Unt). Da die Bücher ting-fähig sind, wird die Aussprache erleichtert.

Wandern mit KindWie ein „Survival-Abenteuer“ geplant werden kann erklärt Rüdiger Nehberg (JYn Neh) in seinem Handbuch. So steht einer Expedition in die Natur nichts mehr im Weg. An Eltern richtet sich der Ratgeber „Wandern mit Kind“ von Kerstin Micklitza (bYn Mic). Egal ob zu Fuß, mit Rad oder Kanu, hier werden Tipps für Outdoor-Aktivitäten mit Kindern gegeben. Neben Informationen zu Ausrüstung und Vorbereitung werden auch Anregungen gegeben, wie man Kindern Tiere und Pflanzen altersgerecht näherbringen kann.

 

Buchtipp: Märchen der besonderen Art

Seit dem 9. August gibt es sie wieder, die Bundesliga. Hier ein Buchtipp aus der Kinder- und Jugendbibliothek, der sich auf den Lieblingsverein vieler kleiner und großer Fußballfans  aus der Region bezieht:

„Elf Märchen müsst ihr hören. Wundersame Geschichten um den FC Schalke 04“.

In diesem Buch werden klassische Märchen einfach  auf den Fußballverein Schalke 04 umgedichtet. Zu finden sind somit die Märchen „Thonröschen“, „Der Wolf und die sieben Schalker“, „Der gestiefelte Schalker“. Aus Rotkäppchen wird natürlich „Blaukäppchen“, das seiner Großmutter Currywurst und Bier bringt. Die Geschichten hat sich Peter Stahlhut, Vater zweier Söhne, ausgedacht.

Den Stein ins Rollen brachte die Tatsache, dass er seinen Jungs immer und immer wieder die Geschichte der drei kleinen Schweinchen erzählen musste, zu dem es ein Bilderbuch allerdings in italienischer Sprache gab. Auf den Bildern hatten die Schweinchen ein gelbes, ein rotes und ein blaues T-Shirt an. Kurzerhand erzählte Papa das Märchen frei in seiner eigenen Version nach und natürlich war es  das „Schalke-Schweinchen“, das  so schlau war, seine Arena aus Stein zu bauen… So war die Idee zu diesem unterhaltsamen Buch geboren. Kleine und große Schalke-Fans werden ihren Spaß haben.

Das Buch ist im Bestand der Kinder- und Jugendbibliothek  (JIII/Sta).

Buchtipp: FrauRuhrMann

Lebenswelten von Frauen und Männern in der Metropole Ruhr

Wie zukunftsfähig ist das Ruhrgebiet im Vergleich zu anderen Regionen? Ist der Strukturwandel der letzten Jahrzehnte erfolgreich verlaufen? Ist das Ruhrgebiet innovativ und kreativ oder eher träge und bildungsfern?

Diese und andere Fragen beantwortet das neue Buch „FrauRuhrMann – Lebenswelten von Frauen und Männern in der Metropole Ruhr“. Rund 50 Autorinnen und Autoren beleuchten schlaglichtartig die Lebens- und Arbeitswelten der Region. Im Mittelpunkt des Buches stehen die Menschen, die hier leben: ihre Wohnsituation, ihre Erwerbsmöglichkeiten und das weite Spektrum ihres Alltagslebens. Dabei wird deutlich, warum Frauen und Männer trotz aller Schwierigkeiten sehr gerne im Ruhrgebiet leben und wie sich ihre Lebenswelten voneinander unterscheiden –  oder eben auch nicht. Beim Vergleich der Lieblingsorte von Frauen und Männern stellt man z.B. fest, dass nicht nur Frauen gerne im Centro shoppen gehen  (mehr auf S. 224/225).

Auch ein Artikel über Herten ist in dem Band enthalten: Das Stadtteil-Erneuerungskonzept Gelsenkirchen – Herten wird als Beispiel mit Modellcharakter vorgestellt.

Das Buch steht ab sofort zur Ausleihe bereit. Wenn Sie wissen möchten, ob das Buch in der Bibliothek gerade verfügbar oder entliehen ist, schauen Sie hier nach.

Buchtipp: Schräg – Kulturverführer Ruhr

Im Kulturhauptstadtjahr gab es schon eine Menge Neuerscheinungen an Reise-, Wander oder Fahrradführern für das Ruhrgebiet. Zum Ende des Jahres ist jetzt der laut Klappentext „längst überfällige Reise- und Erlebnisführer für das unberechenbare Ruhrgebiet“ erschienen.

Diese vollmundige Beschreibung des „Kultverführers“ verspricht keineswegs zu viel. Denn das breite Spektrum des kleinen Buches reicht von außergewöhnlichen Ausflügen (z.B.  zum Keltischen Baumkreis in Castrop-Rauxel) über kultige Läden, Kneipen, Pommesbuden, Trinkhallen und Hotels bis hin zu schrägen Museen im Revier (oder kennen Sie schon das Giraffenmuseum in Dortmund?). Daneben gibt es noch viele Geheimtipps mehr zu entdecken, die auch eingefleischte „Ruhris“ noch überraschen können.

Neugierig geworden? Hier können Sie nachschauen, ob das Buch gerade ausleihbar ist.

Und noch mehr Ruhrgebietsliteratur…

Im Kulturhauptstadtsjahr RUHR.2010 reisst die Flut an Neuerscheinungen zum Thema Ruhrgebiet nicht ab. Daher wurde unser Bestand wieder durch einige neue Reise-, Wander- und Radwanderführer erweitert. Finanziell ermöglicht wurde die Neuanschaffung der aktuellen Bücher durch den „Förderverein im Glashaus e.V.“.

Zu finden sind die Neuheiten sowie das gesamte Angebot an Reiseführern, Bildbänden und Karten im „Sonderbereich Ruhrgebiet“ im 2. OG der Stadtbibliothek.
Übrigens: In unserem Online-Katalog finden Sie unter den “Suchtipps” alle aktuellen Neuerwerbungen zum Thema “Ruhrgebiet”.